(Kirchen-)Rechtlicher Hintergrund

Seit dem 1. Juli 2017 gilt in Bayern die neue ACK-Klausel. Diese ermöglicht der Diakonie Bayern und der verfassten Kirche in bestimmten Fällen Mitarbeitende einzustellen, die kein Mitglied einer christlichen Kirche (anerkannte christliche Kirche = ACK) sind.

In diesem Zusammenhang sind die Arbeitergeber verpflichtet, die neuen Mitarbeitenden (unabhängig ihrer Religions- bzw. Konfessionszugehörigkeit) grundlegende Informationen zur Kirche und Diakonie innerhalb des ersten Dienstjahres im Rahmen von zwei sog. Willkommenstagen weiterzugeben.

Warum das EBW?

Das Evangelische Bildungswerk, kurz EBW, ist im Dekanatsbezirk Schweinfurt für evangelische Erwachsenenbildung zuständig. In dem Leitbild heißt es:

Es bringt die evangelische Perspektive, wie sie auch im Bildungskonzept der Evangelischen Landeskirche dargestellt ist, in die öffentliche Bildungslandschaft ein. Der Bildungsbegriff, dem es verpflichtet ist, hat seine Grundlage im christlichen Menschenbild und geht daher von folgenden grundlegenden Bestimmungen aus:

  • Jeder Mensch hat seinen einmaligen Wert und seine einmalige Würde unabhängig von Geschlecht, Religionszugehörigkeit, Nationalität, Alter oder Leistungsvermögen.
  • Jeder Mensch bleibt ein Leben lang lern-, veränderungs- und entwicklungsfähig.
  • Menschsein entfaltet sich in vier Dimensionen: Einmal in der Beziehung zu sich selbst (Identität), dann in der Beziehung zum Mitmenschen (Sozialität), drittens in der Beziehung zur Mitwelt, zur Schöpfung (Ökologie) und schließlich in der Beziehung zu Gott (Spiritualität).

Bildung ist in unserem Verständnis ein lebenslanger Prozess, in dem sich Menschen mit sich selbst und ihrer Welt auseinandersetzen und sich dabei neue Horizonte und Möglichkeiten erschließen. Daher wird in den Angeboten des EBW prozessorientiertes Lernen praktiziert. Den Teilnehmenden werden keine fertigen Rezepte geboten, sondern sie sollen Begleitung und Unterstützung in ihren jeweiligen Bedürfnissen und Lebenslagen erfahren.

Evangelische Erwachsenenbildung, wie wir sie verstehen, geht damit über reine Vermittlung von Wissen und Fertigkeiten hinaus. Sie ist immer auf den ganzen Menschen, sein Denken, Glauben, Fühlen und Handeln ausgerichtet. Unsere Methoden sind deshalb vielfältig, dem jeweiligen Thema angemessen und ganzheitlich orientiert. Wert legen wir dabei auf eine aktive, konstruktive Beteiligung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Gestaltung der Lernprozesse. Anfragen und Wünsche der Teilnehmenden nehmen wir ernst und beziehen sie – soweit es möglich ist – in unsere Planungen mit ein.

Eine angenehme, wertschätzende Atmosphäre, die Gemeinschaft fördert und auch Spaß und Heiterkeit zulässt, ist uns wichtig.

Entsprechend dieser Grundsätze ist das Evang. Bildungswerk von seinem Qualitäts-, Bildungs- und Menschenverständnis bestens geeignet, die Willkommenstage organisatorisch wie inhaltlich zu verantworten.